Lars Peuker
Getränketechnologe ®

Betriebsbraumeister (IHK)

Sachverständiger für die Getränkeindustrie (BDSF)

Produktionsleiter für Brauwesen & Getränketechnologie (DOEMENS) 


Leistungen nach dem 

" LARS PEUKER - Prinzip ® " * stets unabhängig und diskret

 

Sachverständigenleistungen für die Getränkeindustrie

hierzu gehört das Erstatten von Gutachten für: Brauereien, Keltereien, Mineralbrunnen, Kellereien, sonstige Getränkehersteller sowie deren Zulieferer und Dienstleister.

 

Trainer & Dozent für die Lebensmittelindustrie

Vorlesungen an Instituten, Berufsschulen, Hochschulen, Akademien und Universitäten 

aus dem Bereichen:  Lebensmittelherstellung, Getränkeherstellung, Brauwesen, Verfahrenstechnik, Anlagenbau, Verpackungstechnik sowie Mikrobiologie.   

Sowie Mediation (außergerichtliche Streitbeilegung), Moderation und Supervision.


Beratungsdienstleistungen 

unter anderem zu folgenden Themen:

  • Brauprozess-Optimierung und Verbesserung der Bierbereitung (Prüfung, Optimierung und bei Problemen).
  • Maschinen-, Anlagen und technische Betriebsbewertung (im laufenden Prozess oder außer Betrieb).
  • Produktionsverfahren der Getränkeherstellung (klassische, moderne- sowie Forschungsanlagen).
  • Abfüllung von Bier, AfG, Biermischgetränken, Wasser, Wein, Saft und weiteren sensiblen Getränken / "liquid Food" sowie der Abfüllprozess sowie die dazu gehörigen Getränkeverpackungen und Anlagen.
  • Qualitätssicherung inkl. Probenahmen und Auswertung von Proben mit klassischen und neuen Methoden unter anderem Fluoreszenzmikroskopie (Zeiss Axiolab5) zur direkten Erkennung von getränkeschädlichen Mikroorganismen.
  • Probenahme von Wasserproben (Sachkundenachweis zur Probenahme nach TWVo)
  • Hilfe bei mikrobiologischer Qualitätsoptimierung und Lebensmittelsicherheitsmanagement  (z.B. bei Fehlgeschmack / Fehlgeruch, Bodensatz / Trübung,  etc. ).
  • "Ad hoc" Vorortberatung  (z.B. bei Produktrückruf, unklare Verbraucherreklamation, wiederkehrende Befunde, nicht eindeutigen Laborergebnissen, Anfrage der Lebensmittelüberwachung / behördliche Beanstandung).
  • Mitarbeiterhygiene-Monitoring und Schulung in Theorie und Praxis.
  • HACCP Konzept verifizieren und auf "Praxistauglichkeit" prüfen.
  • Verbesserungspotentialanalyse inkl. Stillstandsmonitoring.
  • Sensorische Prüfungen und Analyse von Fehlgeschmack / Fehlgeruch etc. (unter anderem durch ausgebildete Sensoriker und "Supertaster").
  • Reinigungskontrolle und CIP Analyse inkl. Optimierungsberatung für Effizienzoptimierung. Hier auch Spritzschattentests an Anlagen (außen) z.B. mit Retentionsmedien oder Anlagen- & Leitungsprüfung (innen) z.B. mit Reinigungslösungen welche visuell (durch Farbumschlag) Rückschlüsse zulassen.
  • Außergerichtliche Konfliktlösung z.B. durch Moderation und Mediation.
  • Grundlegende Anlagen- & Gebäudeprüfung sowie Planung bei Umbau / Neubau.
  • Existenzgründungsberatung sowie Begleitung bei Unternehmensübernahme bzw. Übergabe.
  • Prüfung von Quellwasservorkommen / Kontrolle von Brunnen (z.B. Endoskopie) / Hilfe beim Betrieb der Trinkwasseranlagen wie auch Quellensanierung, mit Gefährdungsbeurteilung (in Anlehnung an die VDI 6023).
  • Endoskopie (40 Meter mit Distanzmessung) und spezielle Leitungs-Regenerierung.
  • Einschätzung der Arbeitssicherheit (unter anderem; PSA der Mitarbeiter, Arbeiten mit Chemikalien, Radonmessung am Arbeitsplatz).
  • interne / externe Audits z.B. bei Lieferanten, Lohnabfüllern oder Niederlassungen.


Diese Leistungen werden in deutscher, sowie englischer Sprache weltweit angeboten.

Deutschland / Österreich / Schweiz  / Südtirol werden hierbei auch "Ad hoc" betreut.

Europaweite Tätigkeit kann in Absprache binnen kurzer Zeit erfolgen.

Weltweiter Service ist mit bestimmten Vorlaufzeiten möglich.


Der gesamtheitliche Ansatz zur schnellen und sicheren Produktqualität in der Getränkeindustrie:

Die Fluoreszenzmikroskopie ermöglicht schon lange einen zielgenauen Nachweis von z.B. bierschädlichen Bakterien in Proben. Dies völlig unabhängig von Nährmedium (wie es bei der klassischen Anreicherung verwendet wird) und somit ohne "störende" Hemm- und/oder Nährstoffe, sondern einzig ob lebensfähige Mikroorganismen in der Probe vorhanden sind.

Dies alles in einer Geschwindigkeit von nur 3 Stunden, was einem eine Prozesszuordnung sicherstellt und auch Freigaben direkt ermöglicht (z.B. Kaltwürze, Hefe, abgefülltes Bier). Es sind keine Risiken für nachfolgende Produktionsprozesse oder Rückrufe ausgelieferter Ware mehr zu erwarten.

Die neueste Innovation der Fluoreszenz mittels LED (anstatt Halogendampflampe wie zuvor) ermöglicht mittlerweile sogar bei "Ad hoc Beratungen" oder in dringenden Fällen eine Analyse samt Freigabe binnen weniger Stunden Vorort in den Betrieben, ein Probenversand entfällt. 

                    

Praxisbeispiel dieser Anwendung im ganzheitlichen Ansatz nach dem 

" UVB - GSM Phasenmodell ® mit Erfolgsgarantie:

Beispiel: Getränkehersteller hat immer wieder unregelmäßig auftretende Infektionen 

welche auch Produktrückrufe samt Vernichtung zur Folge haben.


Phase 1 (UVB) Ursachenfeststellung - Verbesserungspotentialanalyse - Beweissicherung

Schritt 1: Vorortberatung mit kompletter Aufnahme der Produktionsprozesse von Brunnen bis Etikettierer durch erfahrenen Sachverständigen zur Ursachenfeststellung z.B. mittels Endoskopie.

Inkl. Probenahme der notwendigen Prozesse und komplette Stufenkontrolle mit Beweissicherung.

Inkl. makroskopische Beurteilung, mikroskopische Auswertung, Fluoreszenzmikroskopie oder weiterer Analysen (komplette notwendige Laborausstattung wie Behälter, Nährmedien, Brutschrank, Mikroskop, etc. wird mitgebracht und bedient) aller Proben mit direkter Beurteilung beim Kunden Vorort.

Daraus wird eine komplette Verbesserungspotentialanalyse, mit eindeutiger Zuweisung möglicher Ursprünge der Infektionen und Stufenplan zum Widererlangen der sicheren Produktion, erstellt.


Schritt 2: Beschreibung, Planung und Umsetzung erster notwendiger Änderungen um die Infektion zukünftig auszuschließen. Optimal läuft dies Parallel zum Schritt 1, oder im Anschluss.


Schritt 3: Erste „frische“ Produktionsprozesse mit umgesetzten Verbesserungen. Laufende Kontrolle der einzelnen Prozessschritte z.B. erneut durch Fluoreszenzmikroskopie um direkt den nächsten Prozessschritt sicher freigeben zu können. Optimal läuft dies Parallel zum Schritt 1 & 2, oder im Anschluss.


Phase 2 (GSM) Gutachtenerstellung - Schulung - Mediation

Unternehmen in die Lage versetzen den sicheren Betrieb weiterhin selber sicherzustellen.

Hierzu können folgende weitere Angebote sinnvoll integriert werden:

* Optimierung der "Laborarbeit" samt Einschulung des QS Personals Vorort.

* Schulung der Produktionsmitarbeiter auf die analysierten Schwachstellen und Verbesserungspotentiale hin. Dies mit fundierter Theorie und jeder Menge passender Praxis. Während des gesamten Prozesses, der Schulungen und auch danach soll jeder Mitarbeiter zu jeder Zeit vertrauensvoll Fragen stellen können und auch eigene Vorschläge einbringen dürfen.

* Sollten maschinenbedingte Ursachen ermittelt worden sein, kann auch wenn notwendig und sinnvoll ein Gutachten / sachverständige Stellungnahme zu einzelnen Sachverhalten für eine spätere Dokumentation erfolgen.

* Sowohl im späteren Prozess mit Mitarbeitern, Lieferanten, Kunden oder auch Behörden kann für außergerichtliche Konfliktlösungen oder bei Unstimmigkeiten direkt eine Moderation oder Mediation erfolgen.

 

Das alles völlig unabhängig & diskret, 

wenn nötig an 7 Tagen in der Woche, 

von nur einer Person, weltweit!

 

So konnten schon Betriebe nach Rückrufen/behördlichen Beanstandungen 

binnen weniger Tage wieder zu einer sicheren Produktion zurückgeführt, 

langfristig optimiert und rentabel gemacht werden.


Ein ganzheitliches Konzept mit Erfolgsgarantie!    


* das " LARS PEUKER - Prinzip ®"  siehe "Über mich"



" ® " sind von Lars Peuker eingetragene Marken (DPMA, München).